Matomo

Haben Sie Fragen zu unseren Behandlungen, wünschen Sie einen Termin oder Rückruf?

Sie erreichen uns telefonisch unter:

FON: +49 (0)511 723272


Kontakt aufnehmen

Kronen/Keramik-Kronen/Vollkeramik-Kronen...

© aai-zahnarzt-zahnklinik-hannover.de Alle Texte und Bilder unterliegen dem Copyright, sind also urheberrechtlich geschützt. Die Einhaltung des Copyrights wird regelmäßig durch Beauftragte überwacht! Bitte beachten Sie im eigenen Interesse diese Informationen.

Eine künstliche Zahnkrone – wann?:

Sobald ein Defekt an einem Zahn mehr als die Hälfte der natürlichen Zahnkrone zerstört hat oder aber kaukrafttragende Höcker in Mitleidenschaft geraten sind, ist oft die Indikation für eine Überkronung gegeben. Die verbleibende Zahnhartsubstanz ist dann nämlich ohne eine Krone nicht mehr in der Lage den Belastungen, vor allem beim Kauen, standzuhalten. Die Folge davon sind dann oft Frakturen (Abplatzungen, Brüche) der Zähne, die je nach Frakturverlauf dazu führen können, dass ein Zahn nicht mehr versorgt werden kann und entfernt werden müsste. Eine geeignete Krone rechtzeitig hergestellt kann dies verhindern.


Welche Materialien stehen für Kronen zur Verfügung?:

Grundsätzlich unterscheidet man bei zahntechnisch hergestellten Kronen das Gerüst und die Verblendung. Das Gerüst liegt unmittelbar auf dem Zahnstumpf auf und bildet damit die Basis des Zahnersatzes. Die zahnfarbene Verblendung sorgt dann dafür, dass vom Gerüst nichts sichtbar ist und hat wichtige funktionelle und ästhetische Gründe.

Die Materialien für Kronen differieren je nach den Qualitätsansprüchen der Patienten und können aus einem einfachen und kostengünstigen Nichtedelmetall, aus Gold, aus Titan, aus Kunststoff oder aber aus Keramik hergestellt sein. Manchmal kann es dazu kommen, dass entweder ein Befund oder anamnestische Grundlagen des Patienten dazu führen, dass bestimmte Materialien nicht verwendet werden können. Es steht eine große Auswahl an unterschiedlichsten Materialien zur Verfügung, die geringsten Kosten oder aber auch höchster Biokompatibilität oder anspruchsvollen ästhetischen Anforderungen gerecht werden.

 

Welche verschiedenen Arten von Kronen unterscheidet man?:

Je nach Substanzverlust gibt es verschiedene Kronen in verschiedenen Ausdehnungen. Man unterscheidet die Teilkrone als schonendste Präparationsform, die am häufigsten verwendete Vollkrone und die Teleskopkrone sowie verschiedene andere Arten. Welche Art von Kronen in ihrem Fall in Frage kommt, hängt jedoch vom individuellen Befund ab.


An was muss man noch denken?:

Bei der Wahl der richtigen Versorgung sind verschiedene Aspekte zu erwägen. Sicher könnte man fast jeden Zahn problemlos überkronen und sofort neuen Zahnersatz herstellen. Doch würde man bspw. einem dieser Zähne ohne Vorbehandlung neue Kronen anvertrauen wollen? 
Bei diesem Fall kommen verschiedene Fachgebiete zusammen, die im gegenseitigen Zusammenspiel berücksichtigt werden müssen. Vor allem unter parodontologischen Aspekten gilt es Wichtiges zu beachten.

Wenn der biologischen Breite (Teilbereich des Zahnhalteapparats zwischen Knochen und Zahnfleischsaum) nicht genügend Beachtung geschenkt wird, kommt es oft innerhalb kürzester Zeit zu ästhetischen unschönen freiliegenden Kronenrändern. Auch allergologische Aspekte sollten vorher ausführlich besprochen werden. Nichts ist vermeidbarer als ein dunkel unter dem Zahnfleisch durchschimmernder Kronenrand, der neben Entzündungen langfristig auch dazu führen kann, dass man eine Allergie gegen bestimmte Materialien entwickelt.

 











Abb.: Biologische Breite (mod. nach Lindhe 2005)


Welche Qualitätsrichtlinien liegen dem Zahnersatz zugrunde?:

Wir arbeiten wenn gewünscht nur mit zertifizierten deutschen Meisterlaboren zusammen, die ein Höchstmaß an Qualität gewährleisten. Anders als bei Zahnersatz, der im Ausland hergestellt wird, muss man weder zum Teil wochenlang auf Zahnersatz warten (besonders im Reparaturfall), noch steht man im Problemfall ohne Ansprechpartner da. Im Ausland produzierter Zahnersatz steht aber auf Wunsch zur Verfügung.

„Qualität ist kein Zufall – sie ist immer das Ergebnis angestrengten Denkens.“ John Ruskin (1861, englischer Sozialökonom)


Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gerne in unserer Klinik oder über Email:
mail@aai-zahnaerzte.de
(nicht für persönliche oder vertrauliche Angelegenheiten!)

 

Diese Webseite nutzt Cookies!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.